Diskursprojekt mit Jugendlichen: Schwedt-Labor

Sag JA zu Schwedt!

Die Stadt Schwedt/Oder leidet an der Abwanderung ihrer Jugend. Solche Struktur- und Imageprobleme kann man nur mit einer Aktivierung der vorhandenen Kräfte angehen. Das Schwedt-Labor sollte neue Impulse geben und Konstellationen zwischen Jugendlichen und Club-Machern vor Ort anstoßen. Denn viele junge Leute wollen – entgegen landläufiger Meinung – nicht unbedingt weg, sie wünschen sich nur mehr Entfaltungsräume.

Als Impulsgeber und Vermittler im Prozess hinterfragte und diskutierte Sally Below gemeinsam mit ihren Partnern Dimitri Hegemann vom Berliner Club Tresor sowie Annette Ochs und Andreas Böttcher vom Uckermark Festival im Schwedt-Labor mit Jugendlichen, interessierten Machern aus Schwedt und eingeladenen Experten das Image und die Gegebenheiten in der Stadt.

Die Idee, einen selbstverwalteten Raum für die Jugendlichen zu schaffen, ließ sich nicht verwirklichen. Doch es entstanden neue Allianzen und ein Festival, das gemeinsam von engagierten Schwedtern entwickelt und organisiert wurde.

Facebook: Schwedt-Labor